Shirley Robertson’s Sunsail family holiday

Shirley Robertson berichtet - ihr Familienurlaub mit Sunsail

  Zurück zum Blog

Shirley Robertson OBE nahm vor kurzem ihre Familie mit auf ihren allerersten Segelurlaub an Bord einer Sunsail 444 in Griechenland.

Wir sprachen mit Shirley, nach ihrer Rückkehr.

Also, Shirley, du bist gerade von deinem ersten Familiensegelurlaub zurückgekommen. Wie war es?

Wir waren alle ein bisschen nervös, als wir nach Lefkas ausliefen.

Ich hatte das Sagen - Kapitän Mama! Würde es gut gehen, wenn Kapitän Mama den Kindern sagte, was sie auf einer Yacht zu tun hatten? Würden die Kinder sich engagieren? Würden sie mir wirklich zuhören? Würde es Spaß machen?

Ich hätte mir keine Sorgen machen müssen. Sie dachten, es sei der "beste Urlaub aller Zeiten". Sie liebten das Abenteuer, jeden Tag gab’s einen neuen Ort zum Entdecken, andere Kinder zu treffen und eine neue Gelegenheit sich am Leben auf einer Yacht zu beteiligen. Kapitän Mama wurde gar nicht als herrisch, sondern als kompetent angesehen.

Wo ging es hin? Welche Route seid ihr gesegelt?

Lefkas - Little Vathi - Kalamos - Fiskardo - Sivota - Lefkas waren unsere Übernachtungen.  Alle ganz schön, aber unser absolutes Highlight war Fiskardo mit guten Restaurants und ein schönes Dorf. 

Hast du irgendwelche Top-Tipps für Inseln, Ankerplätze oder spezielle Restaurants, die du mit uns teilen möchtest? 

Unser Lieblingsplatz zum Mittagessen war One House Bay, das atemberaubende Felsen, Strände und das klarste türkisfarbene Wasser hat.

Das beste Restaurant war wahrscheinlich Stavros, in Sivota.

Klein Vathi hatte das hilfsbereiteste Marina Personal. Wenn Sie sich dort beim Anlegen nicht sicher sind, werden sie dort deine Hand halten (na ja, nicht Wort wörtlich!).


Was war dein absoluter Höhepunkt der Reise? Die beste aller Erinnerung?

Abgesehen vom Anblick meiner Tochter in ihrem ganz speziellen Outfit beim Abwasch, denke ich vielleicht unser letzter Tag auf dem Katamaran.

Wir stoppten am Mittag, mein Sohn am Steuer, und meine Tochter bediente die Ankerwinsch. 2 Stunden lang schwammen sie und waren mit dem Kajak unterwegs, bevor mein Sohn die Wegpunkte für den Rückweg nach Lefkas festlegte und das Boot dorthin segelte - nach 6 Tagen war der Rhythmus auf dem Katamaran so natürlich gewachsen, dass ich fast überflüssig war!

Deine Kinder waren also ziemlich engagiert beim Segeln?

Wir waren ein bisschen unterbemannt, also mussten die Kinder mit anpacken - es gab kein sich davor Drücken, und sie konnten das wohl erkennen. Im Laufe der Reise wuchs ihr Selbstvertrauen, bis sie den Katamaran segelten, ohne dass ich selbst Hand anlegen musste. Sie waren glücklich, das alles selbst zu machen - Navigieren, Leinen bedienen, Steuern.

An was hatten die Kinder am meisten Spaß?

Wenn ich sie fragen würde, würden sie sagen – alles! Aber in Wirklichkeit waren die Mittagspausen immer das Beste. Wir ankerten in einer kleinen Bucht und sie konnten endlos lang Paddelboarden, Kajakfahren oder einfach nur vom Katamaran ins Wasser springen!

Wie hast du den Spaßfaktor erhalten, sie eingebunden, sicher und glücklich gehalten?

Wir haben den Tag immer zusammen geplant, wo es hingehen würde, was wir tun würden, und so denke ich, dass sie viel mehr Anteil an der Reise hatten als in einem "normalen" Urlaub.

Es ging richtig zur Sache, - es gab keine Zeit, sich zu langweilen, und je mehr sie übers Segeln und das Leben auf einer Yacht lernten und wussten, desto mehr Spaß machten es ihnen und desto mehr Fragen stellten sie.

In Sachen Sicherheit - ich erklärte ihnen die Risiken. Wir segelten viel, also zeigte ich Ihnen die Auswirkungen der Belastung auf die Leinen und ich betonte, dass ich nicht nur Mama auf dieser Reise war, sondern wirklich auch voll verantwortlich für die Yacht.

Dieser Urlaub muss etwas anders gewesen sein als das letzte Mal, als du in Griechenland gesegelt bist. Damals hattest du bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen dein zweites Gold gewonnen. Als Seglerin, die an Spitzenrennsport gewohnt war, wie leicht war es für dich, in den "Kreuzfahrt-Modus" umzuschalten? 

Nun, wenn wir auf eine andere Sunsail 444 stießen, war Wettrennen angesagt!!

Ich wollte überall hinsegeln. Ich liebe es einfach, wenn der Motor aus ist. Manchmal wollten die Kinder aber auch einfach nur 'hinkommen'.

Es war mein erstes Mal in Griechenland, seit ich 2004 hier Gold gewann. Ich wollte schon immer mal nach Griechenland, aber bis jetzt hatte ich nie Zeit dafür. Die Inseln sind atemberaubend, das Segeln einfach und stressfrei, die Leute sind so nett, und es ist sehr, sehr kinderfreundlich.

Was hat dich an deinem Urlaub am meisten überrascht?

Ich war echt verblüfft, wie gut die Kinder das Yachtleben angenommen haben und wie wir alle zusammen gearbeitet haben. Sie wollten wirklich helfen! Wir fühlten uns am Ende des Urlaubs wie ein echtes "Team" – das war so ein ganz besonderes Gefühl. 

Hast du das Gefühl, dass du die richtige Yacht hattest? Wie passend war die Sunsail 444 für einen Familienurlaub in Griechenland?

Die Yacht war toll. Sie hatte alles, was man sich nur wünschen kann. Wir liebten sie!

Es gab viel Platz, Heizung und Klimaanlage, 4 Kabinen und 4 Bugkabinen. Ich bin ein großer Fan von Katamarans zum Segeln. Ich war zwar etwas besorgt, dass er etwas groß für uns sein würde, aber es war wirklich sehr einfach und die Mitarbeiter in Lefkas informierten uns sehr gut und beantworteten alle meine dämlichen Fragen

.

 

 

Shirley Robertson’s Sunsail family holiday 

Shirleys Kinder hatten auch etwas zu sagen:

Annabel:

Ich hätte nicht gedacht, dass es mir gefallen würde, aber am Ende des Urlaubs wollte ich nicht nach Hause! Das Beste am Urlaub war, dass wir uns tausend Meilen von allem entfernt fühlten. Abgesehen von dem Katamaran mussten wir nichts anderes Sorgen machen

Killian:

Ich dachte, dass der Urlaub eine Menge Arbeit sein wäre, aber das war gar nicht der Fall. Es war entspannend und lustig. Das Boot war toll. Es war einfach zu bedienen und es war keine lästige Pflichtaufgabe, sondern lustig und aktiv. Als wir an einem schönen Ort zum Mittagessen anhielten, war es wie im Paradies. Wir gingen schwimmen, paddeln und Kajakfahren, und wir hatten so viel Spaß

 

Hat Sie Shirley's Erlebnis vielleicht inspiriert?

Erfahren Sie mehr über unsere individuellen Yachtcharter von Lefkas aus.

 

Vorheriger Artikel: Aus Liebe zum SegelnNächster Artikel: London Boat Show 

Choose Sunsail

25
Destinations worldwide
14
Flotilla routes
48
Types of yachts
40 yrs
Creating holidays
4 hr
Service guarantee
ABTA – The Travel Association
Consumer protection